Topfavoritin Richel Hogenkamp (Niederlande) und Patty Schnyder (Schweiz) ausgeschieden

Laura Schaeder zieht voll durch

Laura Schaeder zieht voll durch

Foto: Reinert-Open (Miska)

Der Super-Donnerstag bei den Reinert Open hatte enorm viel zu bieten: viele Matches, einige Überraschungen, so viele Zuschauer wie noch an keinem anderen Turniertag in all den neun Jahren zuvor und optimales Tenniswetter. Bei den Spielerinnen waren es vor allem Laura Schaeder (TEC Waldau Stuttgart), die Qualifikantinnen Kimberley Zimmermann (Belgien) und Anastasia Zarycka (Tschechien) sowie Mihael Buzarnescu (Rumänien), für die die Sonne besonders schien.
„Den ersten Satz habe ich leider verschlafen, doch dann wurde es immer besser, während Ipek nachgelassen hat“, strahlte Laura Schaeder nach ihrem 0:6, 6:3, 6:2-Erfolg über die an Position sieben gesetzte Ipek Soylu (Türkei). In der Runde der letzten Acht bekommt es die Stuttgarter Bundesligaspielerin nun mit Bibiane Schoofs (Niederlande) zu tun. Die Niederländerin gewann mit 4:6, 6:2, 6:0 gegen Ulrikke Eikeri (Norwegen).Der Sieg Laura Schaeders war nicht die einzige Überraschung des Tages. Für die Sensation sorgte Qualifikantin Kimberley Zimmermann (Belgien), die sich mit 3:6, 6:3, 6:3 gegen die Topfavoritin Richel Hogenkamp (Niederlande) durchsetzte. Die 21-jährige Belgierin spielt zum ersten Mal ein Turnier dieser Größenordnung und feierte nun – die Qualifikationsmatches mitgezählt – den fünften Sieg im fünften Match. „Mal sehen, was noch geht. Ich mache mir da keinen Druck“, gibt sie sich locker. Sie trifft nun auf die an Position acht gesetzte Barbara Haas (Österreich), die sich mit 6:3, 7:5 gegen die ehemalige Weltranglistensiebte Patty Schnyder (Schweiz) durchsetzen konnte.
Auch die an Position vier gesetzte Arantxa Rus (Niederlande) ist bereits ausgeschieden. Gegen Mihaela Buzarnescu zog sie mit 4:6, 1:6 den Kürzeren. Damit sind nur noch drei der gesetzten Spielerinnen dabei: Sabina Sharipova (Usbekistan, Nr. 2), Rebecca Peterson (Schweden, Nr. 6) und Barbara Haas (Österreich, Nr. 8).

Im Viertelfinale kommt es nun zu folgenden Begegnungen:
Kimberley Zimmermann (Belgien) – Barbara Haas (Österreich)
Bibiane Schoofs (Niederlande) – Laura Schaeder (TEC Waldau Stuttgart)
Rebecca Peterson (Schweden) – Mihael Buzarnescu (Rumänien)
Anastasia Zarycka (Tschechien) – Sabina Sharipova (Usbekistan)

Im Doppel stehen die Halbfinalistinnen fest:
Ein deutsches Duo wird bei den Reinert Open auf jeden Fall das Finale erreichen, denn Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) und Julia Wachaczyk (BASF TC Ludwigshafen) treffen auf Romy Kölzer (RTHC Bayer Leverkusen) und Lena Rüffer (TEC Waldau Stuttgart). Im zweiten Halbfinale stehen sich das japanische Duo Misa Eguchi/Akiko Omae und Sviatlana Pirazhenka/Erika Vogelsang (Weißrussland/Niederlande) gegenüber.
Am Freitag steht nun das Einzel-Viertelfinale und Doppel-Halbfinale auf dem Programm.



Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.