6. Osnabrücker Nacht des Sports

Nowak Sportler des Jahres 2014

Osnabrück (ein Bericht aus der neuen Osnabrücker Zeitung). Noch lange nach seiner Auszeichnung grinste Peter Nowak wie ein Honigkuchenpferd. „Ein superfantastisches Gefühl. Ich bin mächtig stolz“, sagte der aufgedrehte Sportler des Jahres nach der für ihn überraschenden Leo-Auszeichnung auf der Nacht des Sports im Alando Palais. Nowak, der sich im vergangenen Herbst als Finisher beim Ironman Hawaii einen Traum erfüllte, schmiss im Überschwang eine Runde für seine 27 stimmungsvollen Supporter vom TV 01 Bohmte.

Ex-Profi Ronny Maul überreicht Rieke Dieckmann den Fußball-Leo.

Einmal mehr waren es die großen Emotionen, die die 6. Leo-Awards mit 600 Gästen im edlen Ambiente ganz besonders machten. Auch der zum Trainer des Jahres gekürte Kampfsportler Oliver Schawe war bei und nach seiner Ehrung sichtlich bewegt. „Ich war schon vorher total aufgeregt und hatte schwitzige Hände. Bei meinen Kämpfen bin ich nicht mehr so nervös“, gestand der mehrfache Weltmeister. Als der 45-Jährige im Vorfeld mitbekam, dass 3400 Nutzer online an der Wahl teilgenommen hatten, habe er den Sieg unter sechs Kandidaten nicht mehr für möglich gehalten. „Kickboxen und Taekwondo sind hierzulande ja eher Randsportarten“, sagte Schawe, der sich immer noch fragt, wer ihn überhaupt nominiert hat. Der Inhaber einer Kampfsportschule freute sich über die öffentliche und persönliche Anerkennung: „Es kamen gleich einige von den Osnabrück Tigers, gratulierten mir und sagten: Super, dass du es geworden bist. Ich wusste vorher gar nicht, dass sie mich kennen.“Gekonnt überspielte auch die mit dem Fußball-Leo bedachte U-20-Weltmeisterin Rieke Dieckmann beim sympathischen Auftritt ihre Nervosität auf der Bühne. „Eigentlich wollte ich nicht gewinnen, denn so ein persönlicher Auftritt mit Interview in diesem großen Rahmen ist eigentlich so gar nicht mein Ding“, meinte die erleichterte 18-Jährige aus Bissendorf, die für den Zweitligisten SV Meppen spielt und sich letztlich riesig freute, erstmals nach ihrem Triumph vor fünf Monaten größer in ihrer Heimat geehrt worden zu sein. Den zweiten Leo nach 2011 erhielt Nils Sundermann, der erneut mit den American Footballern der Osnabrück Tigers den Team-Leo gewann. „Ich hatte gedacht, dass es ein Nachteil sein würde, den Zweitliga-Aufstieg nicht wahrgenommen zu haben“, sagte der Leistungsträger, der mit seinem Team zu den Stimmungskanonen im Saal gehörte. Was direkt nebenan auch für die Fußballfrauen der DJK Schlichthorst galt, die viel Spaß hatten, auch wenn sie ihren Erwartungen gemäß nicht den Titel bei den weiblichen Teams gewannen. „Wir waren nominiert – das ist doch schon richtig klasse und macht uns stolz“, sagte Abwehrspielerin Alicia Kuhlmann. Ob die nicht ganz ernst gemeinten Verhandlungen der DJK mit den Tigers über Trainingsallianzen zum Erfolg führten, ist indes nicht überliefert. Die Sportlerin des Jahres konnte ihren Leo nicht persönlich entgegennehmen. Stabhochspringerin Ria Möllers vom SC Melle, die vor zwei Wochen ein Studium in Kentucky (USA) gestartet hat, bedankte sich mit einer Videobotschaft für die Unterstützung und wünschte eine schöne Feier. Generell räumten die Osnabrücker Leichtathleten stark ab. Die 4x400-m-Staffel der LG Osnabrück, Achte der deutschen Jugend-Meisterschaft, gewann das Voting zum weiblichen Team des Jahres. Das Breitensportfest „Gretesch aktiv“ der TSG Burg Gretesch wurde Event des Jahres. Zudem stellen beim Foto des Jahres von Frank Wechsel zwei LGO-Athletinnen das Motiv.Moderiert wurde die Sportlernacht gewohnt charmant von Alina Wegner und René Kemna, dem Nachfolger von Matthias Witte. „Die Chemie zwischen uns stimmt. Und René ist ja vom Fach“, so Wegner, die Gänsehaut hatte, als Friedhelm Kükelhahn den Lebenswerk-Leo bekam. „Wahnsinn, wie fit er mit 85 Jahren noch ist.“Für Abwechslung sorgten die Sänger Anna-Kristin Stade und Björn Amadeus Kahl und zwei Gruppen der Tanzschule Albrecht. Zunächst macht „Tap ’e’motion“ Stimmung, nach den Ehrungen brachte „Jump Jump“ mit einem höchst energetischen Auftritt die begeisterten Gäste in große Tanzlaune.

Leo 2014

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.